Versuche niemals dein Problem zu lösen

Problemfelder sind in der heutigen Gesellschaft sehr vielfältig:

  • Streit mit dem Partner bzw. der Partnerin
  • Konflikt am Arbeitsplatz
  • Finanzieller Engpass
  • Der Wunsch nach einer Liebesbeziehung
  • Körperliche Schmerzen
  • Chronische Müdigkeit
  • Beziehungsproblem zu mir selbst (Selbstbewusstsein, Selbstwert, Selbstliebe)

Uuuuuund so weiter! Mir wurde immer beigebracht, dass ein guter Mensch stets lösungsorientiert sein muss. Ich habe mir irgendwann auf meinem Weg die Frage gestellt, wieso sich bei steigender Anzahl lösungsorientierter Persönlichkeiten dennoch die Problemfelder der Gesellschaft immer mehr zuspitzen. Die Zahl an chronisch erkrankten Menschen und die Anzahl von alleinlebenden Menschen sind rekordverdächtig, um nur zwei signifikante Beispiele zu nennen. Ich habe dieses Thema bis in die Tiefe erforscht und bin zu folgendem Entschluss gelangt:

„Die scheinbare Problemlösung der meisten Menschen ist eine Symptombekämpfung. Nicht mehr und nicht weniger.“

Sandy Simon

 


Lass mich für die nachfolgenden Ausführungen das Beispiel von Helen heranziehen

Helen kommt ganz frustriert von ihrem Arbeitstag nach Hause. Sie schmeißt ihre Klamotten in die Ecke, faucht ihren Freund an und ist einfach nur wütend. Ihr Chef rafft es noch immer nicht. Sie gibt seit mehreren Jahren so viel Einsatz und wenn sie einmal etwas will, dann findet er dafür kein Gehör. Helen setzt sich an den Computer und schreibt die Kündigung – jetzt reicht’s! Die Kündigung der Arbeitsstelle ist eine Symptombekämpfung par excellence. Ich erlaube mir die Symptombekämpfung mit einem Bild zu untermauern. Das vermeintliche Problem ist zu vergleichen mit einer Pusteblume. Die meisten Menschen reißen die Pusteblume aus und sind im Glauben, damit sei die unwillkommene Pflanze Geschichte. Dem sei weit gefehlt! Denn jede Pflanze hat eine von oben zumeist nicht sichtbare Wurzel, die fest mit dem Erdreich verbunden ist. Diese Wurzel schafft es immer und immer wieder, eine neue Pflanze entstehen zu lassen. Und was wir zusätzlich nicht sehen. Diese Pusteblume hat während ihrer Lebenszeit schon ordentlich Samen vom Wind davontragen lassen. Das heißt, an irgendeiner anderen Stelle wächst bereits eine weitere Blume.

Anders ausgedrückt, der Fokus liegt stets auf dem scheinbaren Problem. Da Energie dem Fokus folgt, schaffen wir damit weitere Probleme. Denn da wo Energie ist, entsteht Neues – selbst Ungewünschtes!

Die Lösung wird auf der gleichen Ebene wie das Problem gesucht.

Doch schon Einstein ließ verlauten, dass scheinbare Probleme niemals auf derselben Ebene gelöst werden können, wie auf der sie entstanden sind. Soweit so gut. Worin liegt nun die Lösung? Jedes Symptom liegt in einer individuellen Ursache begründet. Die Lösung heißt also Ursachenforschung und –behebung.  Im obigen Beispiel entspricht dies dem feinsäuberlichen Entfernen der Wurzel.

„Ein Problem lässt sich in dem Maße lösen, als der Betroffene die Bereitschaft hat, die Ursache zu erkennen.“

Sandy Simon

Als Basis für die Ursachenforschung müssen mindestens die folgenden 3 Grundvoraussetzungen erfüllt sein:

  1. Schaffe ein Bewusstsein dafür, worin dein Problem besteht. Benenne dein Problem ganz konkret. (Tipp: Zeichne dir die Lebensbereiche auf und notiere wie sehr du auf einer Skala von 0 bis 10 in diesen Bereichen Zufriedenheit erfährst (0 = sehr unzufrieden / 10 = sehr zufrieden)
  2. Entwickle die Gewissheit: Wenn dein System fähig war, dieses „Problem“ zu erschaffen, dann hat es auch die Fähigkeit zur Lösung dieses Problems.
  3. Übernimm die Verantwortung für die jetzige Situation zu 100 %! Anerkenne, dass du diese Situation mindestens miterschaffen hast.

Das Resultat: Du holst damit die Handlungsfähigkeit und damit die Macht zu dir zurück!

Und wie komme ich nun an die tatsächliche Ursache meines Problems heran? Das ist eine sehr clevere Frage. Der Schlüssel liegt in der Kommunikation mit dem Unterbewusstsein.

Du möchtest tiefer in das Thema „die Kommunikation mit dem Unterbewusstsein“ eintauchen? Dann klicke sehr gerne im Menü auf „Für dich“ und wähle ein für dich passendes Trainingsformat aus.


Ich bedanke mich für deine Aufmerksamkeit. Schön, dass du da bist.

Deine Sandy

Ich freue mich immer über Post, Kommentare und Anregungen.


SANDY SIMON Bewusstseinstrainerin, Dipl. Mathematikerin, Heilpraktikerin für Psychotherapie

Meditationen und Prozesse für ein Leben in Liebe, Gesundheit und Fülle. Begründerin der Lebensformel, sowie der ACHT Transformationstechniken, 10 Jahre Erfahrung, über 5.000 Menschen in ein Leben voller Liebe, Gesundheit und Fülle begleitet, Familienmensch